Tag Archives: Pilgervortrag

Kreative unter uns!

12 Feb

Pilgervortrag

Ganz schnell für Euch allen der Terminhinweis für den Pilgervortrag von Jana Hofmann, die sowohl auf dem Camino Francés wie auch auf der Via Francigena unterwegs war:

Ort:

Café „KommRum“,
das ist eine Kontakt- und Beratungsstelle für psychisch Kranke
Straßmannstraße 17
Berlin Friedrichshain
Haltestelle der Tram M10 „Straßmannstr“

Beginn um 15.00 Uhr und Ende gegen 17.00 Uhr

Jana schreibt 🙂 :

„Ich würde mich freuen, wenn es vielleicht doch der ein oder andere trotz der ungünstigen Zeit einplanen kann!“

Na denn, hin da!

Und André schrieb uns hinterher:

"Nach der Veranstaltung gestern wissen alle Beteiligten,
daß sich jedes Jahr ca. 150.000 Pilger und wahrscheinlich
nicht ein Hase auf den Weg nach Santiago de Compostela machen.
Bei Bildern, Berichten und Erzählungen stellte sich schnell das
lieb gewordene Pilgergefühl wieder ein.
Vielen Dank Jana, der Mama und allen anderen Beteiligten
AK"

Lateinamerikanische Folklore

Wer heute noch – 12. Februar – Santiago spielen hören will, er spielt in Glienicke/Nordbahn auf einer Vernissage sozusagen zur Untermalung:

16 Uhr: „Zauber der Andengipfel: Im Hochland Boliviens“, Ausstellung mit Werken von Miriam Blackmann, Vernissage, Bürgerhaus, Moskauer Straße 20

Keramik

Und was ich heute früh noch entdeckt habe:

Unsere Cornelia, die Ende März auf den Camino starten will, war vor ein paar Tagen im RBB-Fernsehen:

http://www.rbb-online.de/gartenzeit/archiv/gartenzeit_vom_06/_keramik_der_jahreszeiten.html

Enjoy! Disfrútenlo!

Jerusalempilger

Und an dieser Stelle möchte ich noch auf einen Blog eines Berliners hinweisen, der sehr kreativ eine neue Form des Pilgerns gefunden hat: Das Tretfahrrad. Damit war Peter Kagerer schon in Santiago. Dieses Jahr bricht er am 1. April 2011 um 10.00 Uhr am Brandenburger Tor nach Jerusalem auf. Sein Blog ist hier:

http://cyclehard.wordpress.com/

Der Herr begleite Dich und schütze Dich!

 

Das Ziel: Pilgerherberge im Alltag in Berlin

18 Nov

Liebe zurückgekehrte und zukünftige Pilger, liebe Pilgerinteressierte,

Abendlicher Pilgertreff vor der Herberge in Bercianos

Wir möchten hier in Berlin eine „Pilgergerberge im Alltag“ eröffnen für alle Menschen, die sich für das Pilgern interessieren. Sie soll uns zur Gemeinschaft, zum Austausch und zur Erfrischung dienen, als geistiges Heim in der Heimat auf dem Weg des Pilgers, in die wir einmal im Monat einkehren können. Denn als Pilger haben wir erfahren: Einmal Pilger, immer Pilger. Es sind alle willkommen: zurückgekehrte und zukünftige Pilger oder einfach Pilger-Interessierte, Christen jeder Konfession und Nicht-Christen. Und keine Angst: Es wird nur missioniert, wer das von sich aus möchte. Der Camino macht es sowieso von sich aus…:-) Und: Bei uns kann man schon hier vor Ort Santiago umarmen 🙂 !

Und: Wir danken von ganzem Herzen der Herz-Jesu-Kirchengemeinde in Berlin Mitte, dass sie uns Raum für dieses Vorhaben gewährt! (Übrigens: Bitte NICHT so verstehen, dass wir dort regelmäßig übernachten werden!)

Vor der Pilgerreise bieten wir Abende an für die Beratung z.B. für die Wegauswahl, Ausrüstung, körperliche und geistige Vorbereitung an, für ein erstes Hineinschnuppern vielleicht eine gemeinsame Übungs-Pilgertour im Umland.

Einander erkennen

Viele Pilger, die nach ihrem Camino in ihren Alltag zurückkehren, finden in Ihrem persönlichen Umfeld nur eine begrenzte Annahme­fähigkeit ihrer geistigen Erfahrungen und Erzählun­gen. Daher bietet das Pilgerforum für alle zurück­gekehrten Pilger die Möglichkeit zum Gedanken­austausch, zum Lauschen und Halten von Vorträ­gen und Berichten, damit die wundervollen Erlebnis­se auch geteilt werden können und so zum Zeugnis für viele werden. Darüberhinaus wollen wir einfach immer wieder im Alltag das „Camino-Gefühl“ schaffen. Menschen kennenlernen und mit ihnen herzliche Gemeinschaft haben, die man noch nie gesehen hat und die man vielleicht nie wieder sieht, die aber alle für uns wichtige Botschafter sein können mit dem, was sie uns erzählen.

Lasst uns einander gelbe Pfeile malen!

Und wir wollen einander behilflich sein beim Umsetzen Der Leiter des Pilgerbüros in Santiago sagte bei der abendlichen Pilgerandacht zu uns: Auf dem Chrismon über der Ausgangstür zur Plaza Platerias steht das Omega vor dem Alpha. Das sollte für uns Pilger die Aufforderung sein, vom Ende des Weges, dem Omega, zu einem neuen Alpha zu kommen, zur Umsetzen der Erfahrungen des Caminos in unserem Alltag. Lasst uns einander unterstützen auf diesem Weg, auch bei der Wegfindung, und einander viele schöne gelbe Pfeile malen. Vielleicht kommt es sogar zu gemeinsamen Aktionen, wäre schön!

Zusätzlich können wir gemeinsame Pilgertouren organisieren, sowohl „einfach nur so“ wie auch themenorientiert.

Doch insgesamt gilt: Als Hospitaleros wollen wir organisieren, aber nicht alles allein gestalten, d.h. Mitwirkung aller Interessierten ist erwünscht. Und so bringt z.B. für das gemeinsame Mahl – wie in der Herberge – jeder etwas mit. Jeder bringt seine eigenen Themen mit ein, jeder kann andere mit einladen und mitbringen. Wir wollen einander in Augenhöhe begegnen, keine Hierarchien, sondern gleichberechtigte Gemeinschaft – Pilger unter sich. Darauf freuen wir uns und auf EUCH!!!!

%d Bloggern gefällt das: