Das Vorbild: Die parroquiale Herberge von Logroño

Die Hospitaleros Luigi, Joaquín und Antonio

Das erste große Vorbild für die „Pilgerherberge im Alltag“ in Berlin war für mich die parroquiale Herberge der Santiago-Kirche in Logroño. Schon 2007 durfte ich hier am Abendessen teilnehmen, in 2010 lief ich gleich direkt dorthin.

Den Tagesbericht von Logroño von der Pilgertour Jubileo 2010 kann man hier nachlesen:

http://jubileo2010.wordpress.com/2010/11/19/11-8-2010-los-arcos-logrono-31-km/

Der Bericht von 2007 steht hier:

http://imantlitzderliebe.wordpress.com/2010/02/27/logrono-29-km-30-08-2007/

Diese Herberge ist ganz einfach, nur ein Bad pro Geschlecht und Matratzen auf dem Fußboden, aber sie ist mittendrin, superherzlich und schafft echte Gemeinschaft: Hier herrscht der Geist Jesu Christi! Denn hier erwiesen sich auf schönste Weise die Früchte Freude, Liebe, Großherzigkeit Freundlichkeit, Güte und Treue. Alles, ohne zu frömmeln, zu belehren, zu künsteln, einfach in Augenhöhe und mit ganzer Seele und ganzem Herzen! Schön!

Das wünschen wir uns auch für die Pilgerherberge im Alltag hier in Berlin!

Willkommen!

P.S. Dieser Eindruck sollte jetzt bitte nicht entstehen: Wir werden dort nicht gemeinsam übernachten!

El Sagrado Corazón de Jesús in der Santiago-Kirche in Logroño

 

Kürzlich erhielten wir von Joaquin, dem einen Hospitalero von 2010 aus Madrid folgende Email:

Hola Santiago y Gabriele.
 Me he encontrado por casualidad con vuestra página en internet y me ha hecho mucha ilusión ver a unos conocidos peregrinos que venían desde Alemanía y que además tambien son hospitaleros.
 Os recuerdo perfectamente de vuestro paso por Logroño en el verano de 2010, en especial a ti Santi, por tu simpatía y buen humor, y por tus palabras cargadas de buenos deseos durante el momento de la oración.Y tambien a tu compañera, que aunque no hablaba español, mantenía siempre el lenguaje universal de la sonrisa.
 Gracias por el detalle de citarnos en vuestra página, a los que ejercimos como hospitaleros voluntarios en aquella ocasión.
 Hasta ahora, he ejercido como hospitalero durante mis vacaciones en tres albergues diferentes. Por allí pasan cientos de peregrinos. Algunos, como vosotros, son „especiales“ y nunca se olvidan.
 Os deseo lo mejor en vuestro Camino. Un fuerte abrazo para los dos.
                                                                                                       Joaquin
Hallo Santiago und Gabriele,
durch Zufall habe ich Eure Webseite im Internet gefunden und es hat mir viel Freude gemacht, einige bekannte Pilger zu sehen, die aus Deutschland kommen und auch Hospitaleros sind.
Ich erinnere mich perfekt an Eure Durchreise in Logroño im Sommer 2010, ganz besonders an Dich Santi, aufgrund Deiner Sympathie und Deiner guten Laune, und für Deine Worte gefüllt mit guten Wünschen während der Pilgerandacht. Und auch an Deine Begleiterin, die, obwohl sie nicht spanisch sprach, immer die universelle Sprache des Lächelns bewahrte. Danke für die Aufmerksamkeit, über uns auf eurer Seite zu schreiben, die wir als Hospitaleros zu dieser Zeit wirkten.

Bis jetzt habe ich als Hospitalero während meiner Ferien in drei verschiedenen Herbergen gewirkt. Hier reisen Hunderte von Pilgern durch. Einige, wie Ihr, sind besonders und man vergisst sie nie.

Ich wünsche Euch das Beste auf Eurem Weg. Eine kräftige Umarmung für Euch Zwei.        Joaquin

Dankeschön, Joaquin!

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: