Tag Archives: Rezepte

Rezepte von der Tapas-Bar

2 Feb

Als Anregung und zum Selbermachen für die Tapas Bar hier einige Rezepte. Weitere Rezepte werden wir gern von Euch entgegennehmen und hier mit veröffentlichen.

Tarta de Santiago

Hier kommt nun das versprochene Rezept der „Tarta de Santiago“ von Grit:

250 g Puderzucker
6 Eier
1 unbehandelte Zitrone
1 Prise Salz
500g gemahlene Mandeln
1 Teelöffel Zimt
ca. 2 Esslöffel Amaretto (falls vorhanden)
Den Backofen auf 150 Grad vorheizen.
Den Puderzucker (2 Esslöffel zum Bestreuen zurückbehalten!) mit den Eiern, dem Amaretto + einem Spritzer Zitronensaft so lange mit dem Rührgerät schlagen, (etwa 5 Minuten) bis eine dicke, helle Masse entsteht..
Einen Teelöffel geriebene Zitronenschale, das Salz und den Zimt mit den Mandeln mischen und nach und nach mit einem Kochlöffel unter die Eimasse rühren.
Eine Springform mit Öl oder Margarine einfetten und den Teig hineingeben.
1 Stunde auf der mittleren Schiene backen und danach noch 10 Min.im ausgeschalteten Backofen „ruhen“ lassen – dann auf einem Gitter abkühlen lassen.
Zum Schluß den Kuchen aus der Form nehmen und per Haarsieb mit dem Rest des Puderzuckers bestreuen. Wenn man eine Schablone des Jakobskreuzes bastelt,sie in die Mitte legt und nach dem Überpudern wieder abnimmt (bitte nicht vergessen *ggg*), sieht die Tarte besonders „originalgetreu“ aus!
Na dann „buen provecho“!
P.S. Statt der Zitrone geht auch eine Packung Dr. Oetker Zitroback und anstelle des Amorettos tun es auch einige Tropfen Bittermandel-Öl – notfalls kann man aber auch BEIDES weglassen 🙂 !

2. Rezept von Gabriele

Ich selbst backe die Tarta de Santiago etwas anders, ist aber auch „muy rico“.

Für den Teig:

200 g Mehl (z.B. Weizenmehl)
75 g Zucker
100 g Butter
1 Ei

Für die Mandelmasse:

250 g gemahlene Mandeln
4 Eier
250 g Zucker
Schale von 1 unbehandelten Zitrone oder eine Tüte Citroback o.ä.
eine Messerspitze Zimt

zusätzlich
Mehl zum Ausrollen
Fett für die Backform
Puderzucker zum Bestreuen

Und so wird’s gemacht:

Mehl, Butter, Zucker und Ei werden zu einem Mürbeteig verarbeitet (bei Bedarf etwas kaltes Wasser oder Milch hinzufügen). Den fertigen Teig im Kühlschrank mindestens eine halbe Stunde ruhen lassen.

Für die Füllung die Eier und den Zucker schaumig schlagen und dann die restlichen Zutaten hinzufügen.

Den Mürbeteig auf der bemehlten Arbeitsplatte ausrollen. In eine gefettete Spring- oder Tarte-Form den Teig einlegen und die Füllung hineingeben. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C ca. 30 Minuten backen.

Nach dem Backen die Tarta in der Form abkühlen lassen. Die Santiago-Schablone mittig auf den Teig legen und die Tarta durch ein kleines Sieb mit Puderzucker bestäuben. Dann vorsichtig die Schablone entfernen – fertig !

Tarta de Santiago

Und für die Neigungsgruppe Spielen und Basteln hier eine Schablone des  santiagoschwert.

Und nun noch das Rezept für das Brot, dass wir  das letzte Mal gebacken haben.

Olivenbrot

500 g Weizenmehl
20 g grober Grieß
15 g frische Hefe
10 g Salz
50 g Olivenöl
Knoblauchpulver oder kleingeschnittener Knoblauch
300 g lauwarmes Wasser

Mehl zum Ausrollen
Fett für die Backform

Füllung nach Belieben:
Oliven, Käse oder Schafkäse, Chorizo, Schinken, mediterrane getrocknete oder frische Kräuter, Zwiebeln, Knoblauch, Peperoni, Jalopeños in kleine Stücke geschnitten

Mehl, Grieß, Knoblauch und Salz ein einer Schüssel mischen, die Hefe in dem lauwarmen Wasser auflösen. Nach und nach das Hefewasser und das Öl in das Mehl mischen und verkneten, bis alles Wasser und Öl drin ist und ein geschmeidiger Teig entsteht. Wenn der Teig nicht mehr klebt, dann kann man ihn auch auf der Arbeitsplatte weiterkneten, das geht dann einfacher. Den Teig  in der Schüssel abdecken und an einen warmen Ort stellen und 1 Stunde gehen lassen.

Nach der Stunde den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ausbreiten, nochmals durchkneten, anschließend mit den Fingerknöcheln auseinanderdrücken, bis sich ein breiter flacher Teigfladen ergibt.

Den Oliventeig ausbreiten

Den Teigfladen in der Mitte belegen mit Olivenscheiben und allem, was man an spanischen Zutaten hineingeben mag. Bei mir waren Chorizo-Stücke, Manchego, Zwiebeln und Kräuter(z.B. Thymian, Rosmarin, Salbei) drin, ich habe es inzwischen aber auch mit Schafkäse, Knoblauch probiert.

Belag in der Mitte ausbreiten, die Ränder freilassen

Dann die beiden Seiten darüberklappen und an den Rändern andrücken, den dreilagigen Teig durchschneiden und in zwei gefettete Kastenformen füllen, wenn sie nicht da sind, einfach zwei Laibe bilden und auf Backpapier legen. Santiago hat vorgeschlagen, erst die eine Seite einzuschlagen, dann nochmals Belag drauf zu machen und dann die zweite Seite überzuschlagen. Er meinte, mehr Belag käme einfach besser. Nochmals 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Den Teig oben mehrfach quer einschneiden und mit Olivenöl bestreichen.

Zu zwei Laiben zusammenklappen

In den auf  250 °C vorgeheizten Backofen stellen, in den man vorher unten eine Schale mit Wasser gestellt hat, damit es etwas Dampf gibt. Das Brot 10 – 15 Minuten backen, zumindest so lange, bis es oben eine sehr knusprige, braune Kruste hat. Mit dem Klopftest auf der Unterseite – muss hohl klingen – kann man es prüfen. Auf dem Rost auskühlen lassen. Kann man auch schon lauwarm essen.

Grits Rezept für Auberginen-Tarte

Grit schrieb: Ich wollte Dir ja auch schön längst das Rezept für die Auberginen-Tarte schicken, hier komt es nun!
TEIG
250g Mehl
1/2 Teelöffel Salz
1/2 Teelöffel Backpulver
125g Margarine
1 Ei
Die Zutaten zu einem Mürbeteig verkneten und diesen in eine gefettete Springform (26 cm) verteilen, dabei einen kleinen Rand hochdrücken.
BELAG:
2 Auberginen
etwa 100 g schwarze Oliven ohne Stein
125g Schafskäse
nach Belieben 4 kleingeschnittene Knoblauchzehen
Die Auberginen in etwa 1cm dicke Scheiben schneiden, salzen, in BUTTER (da werden sie weicher!), von jeder Seite etwa 3 Minuten anbraten und danach auf dem Teig verteilen. Auf jede Scheibe eine Olive geben, evtl. den Knoblauch hinzufügen und den Schafskäse gleichmäßig darüberbröckeln.
Die Soße „obendrüber“
2 Eier
1 Becher Schmand
Salz, Pfeffer
Die Eier mit dem Schmand verquirlen und würzen und das Ganze gleichmäßig über die Auberginen verteilen.
Backzeit: etwa 30 Mnuten bei 220 Grad
Kleiner Tipp: Man kann statt der Auberginen auch Brokkoli, Lauch, Spinat oder gedünstete Zwiebeln nehemen und für Nicht-Vegetarier gerösteten Schinkenspeck dazugeben – die Soße obendrüber bleibt immer die gleiche und auch diese Kombinationen schmecken sehr lecker!

Demnächst werden wir mal Empanadas machen. Oder Tortilla?

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: