Tag Archives: Pilgern Berlin

Pilgern in Brandenburg – Links / Probepilgern 2014

16 Feb
Jakobsweg Brandenburg Südroute kurz vor Briesen

Jakobsweg Brandenburg Südroute kurz vor Briesen

Liebe Pilger, vielen Dank für Eure zahlreiche Teilnahme an unserem „Pilgern-in-Brandenburg“-Termin am 14.2.2014, den wir gemeinsam mit der evangelischen Erwachsenenbildung ausgerichtet haben. Wir freuen uns, dass Ihr da wart und zum Gelingen beigetragen habt, besonders danken wir auch ganz herzliche den Referenten

  • Michael Seiffert, Pfarrer der Gemeinde Wahrenbrück und Vertreter der Kirchenstraße Elbe-Elster
  • Viktor Porudjuk, Arbeitsgemeinschaft Rehfelde Tourismus
  • Uwe Lehmann, Wegverantwortlicher Berlin Leipzig in der Jakobusgesellschaft Brandenburg Oderregion e.V.
  • André Kohnert, Wegverantwortlicher der Verbindungsroute Fürstenwalde – Müncheberg in der Jakobusgesellschaft Brandenburg Oderregion e.V.

für Ihre Beiträge.

Achtung: am Ende der Seite befindet sich die Info zum Probepilgern 2014, bitte nicht verpassen! Es gibt keine freien Bettenplätze mehr, nur noch mit Matte im Aufenthaltsraum schlafen. Eine Anmeldung ist trotzdem erforderlich, danke!

Im folgenden möchten wir Euch für die Pilgerwege in Brandenburg die Links bzw. das gezeigte Infomaterial zur Verfügung stellen.

Hier gleich mal die zugehörigen Links:

Zunächst die Links für die, die uns das Pilgern erst möglich machen: Jakobusgesellschaften und das Projekt Peregrinatio der evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Kirchenstraße Elbe-Elster, und Tourismus Rehfelde:

Jakobusgesellschaft Brandenburg-Oderregion e.V.

Jakobusgesellschaft Berlin-Brandenburg e.V.

Projekt Peregrinatio der evangelischen Kirche Berlin – Brandenburg – schlesische Oberlausitz

Kirchenstraße Elbe Elster

Arbeitskreis Rehfelder Tourismus

Wir würden uns sehr freuen, wenn Berliner und Brandenburger Pilger bei diesen Jakobusgesellschaften Mitglied werden und so ihre Arbeit unterstützen, deren wichtigste Nutznießer wir selbst sind. In der kommenden Fastenzeit bietet die Jakobusgesellschaft Berlin-Brandenburg wieder ihr traditionelles Fastenwandern an, was wir hier der einfachheit halber mal von deren Webseite hineinkopieren:

AUCH DIESES JAHR BIETEN WIR UNSERE BELIEBTEN ‚FASTENWANDERUNGEN‘ AN.

An den folgenden Samstagen werden wir gemeinsam eine Etappe des Wilsnack Weges pilgern:

8. März:      Bötzow – Flatow, ca. 20 km
15. März:    Barsikow – Wusterhausen, ca. 10 km
29. März:    Wusterhausen – Kyritz, ca. 10 km
12. April:    Söllenthin – Bad Wilsnack, ca. 20 km

Es wird um ANMELDUNG gebeten, ab sofort bis spätestens 7 Tage vor dem Start, um eine gute Organisation zu ermöglichen.

Information und Anmeldung bei: Elisabeth Ladewig
                                                         Email: e.ladewig@gmx.de
                                                         Tel.: 03304-364-135

Nun die Infos zu den einzelnen Wegen:

Wilsnackweg - musikalische Kühe im Luch und der Musiker Santiago mit seiner Panflöte

Wilsnackweg – musikalische Kühe im Luch und der Musiker Santiago mit seiner Panflöte

Weg nach Bad Wilsnack:

Webseite der Wunderblutkirche Bad Wilsnack

Webseite Wege nach Wilsnack des Fördervereins Wunderblutkirche St. Nikolai e.V.

Wunderbluthostien-EmblemDownload von deren Unterkunftsliste

Download von deren Wegbeschreibung

Unser Vortrag über den Weg

Als nächstes die Ostbrandenburgischen Wege:

Erhältlich bei der Jakobusgesellschaft Brandenburg-Oderregion e.V. und bei unseren Treffen die kostenlose Wanderkarte für die Nord- und Südroute, die Alternativroute über Lebus, die Verbindungsroute Fürstenwalde – Müncheberg und die Wege in Polen.

logo_jakobusgesellschaftDie Übersichtskarte der Brandenburger Jakobswege

Infos zu allen Wegen auf der Webseite

Pilgerherbergen

Reiseführer

Frankfurt Oder Leipzig

Vom Jakobsweg Frankfurt/Oder - Leipzig

Vom Jakobsweg Frankfurt/Oder – Leipzig

Infos zu Potsdam – Vehlen:

Potsdam Kloster Lehnin 30 km
Kloster Lehnin Brandenburg 27 km
Anreise mit S7 oder RE1 nach Potsdam
(Tram Pirschheide, wenn nicht durch die Stadt laufen will)
Bisher nicht markiert, außer in der Stadt Brandenburg selbst,
Screenshots des Weges bis Brandenburg können bei Bedarf zugemailt werden von wege@brandenburger-jakobswege.de
Übernachtung im Kloster Lehnin im Diakonissenhaus ab 24.50 Euro
Infos Via Imperii
Etappenübersicht:
Swinemünde – Stettin 110 km
•Stettin – Gartz 37 km
•Gartz – Angermünde 50 km
•Angermünde – Eberswalde 50 km
•Eberswalde – Bernau 35 km
•Bernau – Berlin 25 km
(Route 5 aus 20 grüne Hauptwege)
-> Gesamt Stettin – Berlin ca. 200 km
d.h. 8 – 10 Tage
Anreisemöglichkeiten (Stand Februar 2014)
•Stettin RE3, RB66
Stettin-Ticket 10 € J
•Gartz über Schwedt, Angermünde-Tantow mit R3, RB 66 14 €
•Angermünde RE3, RB66 9,60 €
•Eberswalde RE3
•Bernau S-Bahn, RE3, ABC-Ticket
Und unser diesjähriges Probepilgern findet statt auf der Via Imperii!

Termin: 26. – 27.4.

Von Angermünde nach Eberswalde ca. 40 km
noch 11 freie Plätze
Kosten inkl. Abendessen, Übernachtung, Frühstück,  Eintritt Kloster & Führung, Bahnfahrt Gruppenticket ca. 40 Euro
Sonntag Besichtigung Kloster Chorin mit Taizé-Andacht

Verbindliche Anmeldung mit diesem Formular:

Advertisements

Ein gelungener Auftakt!

8 Jan

Berliner Pilger treffen sich erstmals

Themen des 7. Januars 2011:

  • Kennenlernen
  • Was Ihr wollt: Eure Vorschläge zur Gestaltung unserer „Pilgerherberge“
  • Was würdet Ihr gerne tun: Freiwillige Mitarbeit an der „Pilgerherberge“
  • Freier Pilgeraustausch an der Tapas Bar
    Bitte bringt für diesen Programmpunkt alle etwas mit, was Ihr für spanisch, lecker, notwendig für eine Tapas Bar haltet: z.B. Wasser und Wein, Brot und Käse, Oliven und Schinken oder Chorizo, Obst und Gemüse. Wenn jeder was mitbringt, ist für alle genug! Danke!

Da waren wir also am 7.1.2011 das erste Mal gemeinsam versammelt – und das gemeinsame Resumée war: ES WAR SCHÖN, wir waren froh und dankbar! Es entstand schnell diese besondere, warme und vertraute Pilgeratmossphäre und keiner stand lang allein.  Es war das, was es sein sollte, was wir uns gewünscht hatten. Wir haben uns kennen gelernt und die Themen der nächsten Termine festgelegt. Es gab erfahrene Pilger und es waren auch Pilgerneulinge dabei, die dieses Jahr das erste Mal aufbrechen wollen. Ein Teilnehmer hat sich sogar schon geäußert:

http://pilgerforum.de/forum/index.php?topic=2909.0

Die Runde darf gern noch viel größer werden !

Wahrscheinlich wird es eine Terminverlegung auf den 2. Freitag im Monat geben, darüber später mehr, wenn sie in trockenen Tüchern ist. Die Themen der nächsten Monate:

Februar: Erzählabend über unsere Pilgerstile und Pilgererfahrungen in großer Runde

März: Ausrüstung, Packlisten und Tipps zum Camino Francés

April: „Probepilgern“ am 2./3. April von Fürstenwalde zur Pilgerherberge Landhaus Luckas in Philippinenhof bei Müncheberg und weiter nach Straußberg-Nord

Die weiteren Themen sind:

Pilgerberichte über:

  • Persönliches Erleben auf dem Camino Francés
  • Via Francigena – der Weg nach Rom
  • Camino Catalan & Camino Portugués
  • Pilgern in Frankreich

Mein wichtigestes Bild: Jeder bringt SEIN bedeutsamstes Bild mit und erzählt die Geschichte dazu.

Unser „Tapas-Buffet“ hat sich bewährt, es war sehr lecker. Wir werden es erstmal bei dieser Form belassen. Eindeutig war aber: Essen ist wichtig!

Mit einer besinnlichen Runde im Kerzenlicht und einem reichhaltigen Pilgersegen haben wir den Abend beschlossen.

Besinnliches bei Kerzenlicht zum Abschluss

%d Bloggern gefällt das: