Tag Archives: Berlin

11.03.2011: Praktisches rund um das Pilgern und den Camino Francés!

28 Feb

Am 11. März 2011 um 20.oo Uhr öffnet die Pilgeherberge im Alltag in Berlin wieder, diesmal zu einem ganz praktischen und handfesten Thema für den Jakobsweg in Spanien, den Camino Francés.

Ausrüstung Camino Santiago

Damit keiner unterwegs seine Stiefel an den Nagel hängen muss 🙂

Wir wollen an diesem Tag allen Pilgern aus Berlin und Umgebung, die in diesem Jahr aufbrechen wollen, die Möglichkeit geben, sich über Vorbereitung, Ausrüstung, Reiseführer, Streckenführung, Etappen zu informieren.

Alle Pilger, die den Camino schon gelaufen sind, sind ebenfalls herzlich eingeladen, mit ihren Erfahrungen, – wenn es geht – mit ihrem Rucksack oder ihren bewährtesten bzw. liebsten Ausrüstungsgegenständen vorbeizukommen, um anderen zu helfen, ihre optimale Ausrüstung zusammen zu stellen und sich auf den Weg gut einzustimmen. Ebenso sind praktische Tipps und Materialien gefragt, die unterwegs gut weiterhelfen. Je mehr Leute etwas mitbringen, umso informativer wird die Veranstaltung, vielleicht wird es so etwas wie eine kleine Ausstellung.

Bitte nicht vergessen, für das Tapas-Buffet etwas Leckeres mitzubringen! Natürlich werden wir auch diese Veranstaltung wieder einrahmen mit Informativem (z.B. Taizé-Treffen, Probepilgern), Geistigem, Musikalischem und Fröhlichem.

Alle Daten nochmals auf einen Blick:

Freitag, 11. März 2011 ab 20.00 Uhr

Gemeinderäume der Herz-Jesu-Kirche Berlin-Mitte Prenzlauer Berg

Eingang Schönhauser Allee 182

Thema: Praktisches rund um den Camino Francés

Bienvenidos!

Tragbar, praktisch, vollständig: So läuft es sich einfacher!







Einladung zum 11. Februar 2011, 20.00 Uhr

6 Feb

Für Freitag, dem 11. Februar 2011, um 20.00 Uhr öffnen wir wieder die Pforten der unserer „Pilgerherberge im Alltag“ in Berlin und rufen Euch schon mal von weitem ein „Herzlich Willkommen“ zu.

Eingang Schönhauser Str. 182

Und damit Ihr uns auch alle wahrhaftig findet, eine kleine Wegführung für Euch 🙂 . Der Eingang ist nicht von der Kirche in der Fehrbelliner Straße aus, sondern vom Seiteneingang her aus der Schönhauser Allee 182. Auf dem Hof ist es diesmal das hier sichtbare redhte Gebäude, und zwar im Erdgeschoss.  Drin nur noch einmal nach rechts und Ihr seid da!

Das Thema des Abends heißt:  Ultreia et Suseia! Pilger unterwegs…

Gemeinsam wollen einfach alle erzählen oder auch Fragen stellen, zunächst in großer Runde, in kleinen Grüppchen oder im Zweiergespräch an der Tapas-Bar, wie man es einfach mag. Da aber in der Zwischenzeit auch eine Menge passiert ist, möchten wir am Anfang davon erzählen und ein paar Fragen in die Gruppe „werfen“ und am Ende gern Meinungen und Antworten einsammeln. Und wir werden die ersten organisatorischen Fragen zu unserer Pilgerwanderung im April  klären. Gern könnt Ihr uns auch noch Themen und Fragen zuwerfen, zumailen oder mitbringen. Und apropos mitbringen: Das Tapas-Buffet freut sich ebenfalls über jeden Beitrag!

Hasta luego y buen camino!

Auf dem Jakobsweg in Brandenburg

Ein gelungener Auftakt!

8 Jan

Berliner Pilger treffen sich erstmals

Themen des 7. Januars 2011:

  • Kennenlernen
  • Was Ihr wollt: Eure Vorschläge zur Gestaltung unserer „Pilgerherberge“
  • Was würdet Ihr gerne tun: Freiwillige Mitarbeit an der „Pilgerherberge“
  • Freier Pilgeraustausch an der Tapas Bar
    Bitte bringt für diesen Programmpunkt alle etwas mit, was Ihr für spanisch, lecker, notwendig für eine Tapas Bar haltet: z.B. Wasser und Wein, Brot und Käse, Oliven und Schinken oder Chorizo, Obst und Gemüse. Wenn jeder was mitbringt, ist für alle genug! Danke!

Da waren wir also am 7.1.2011 das erste Mal gemeinsam versammelt – und das gemeinsame Resumée war: ES WAR SCHÖN, wir waren froh und dankbar! Es entstand schnell diese besondere, warme und vertraute Pilgeratmossphäre und keiner stand lang allein.  Es war das, was es sein sollte, was wir uns gewünscht hatten. Wir haben uns kennen gelernt und die Themen der nächsten Termine festgelegt. Es gab erfahrene Pilger und es waren auch Pilgerneulinge dabei, die dieses Jahr das erste Mal aufbrechen wollen. Ein Teilnehmer hat sich sogar schon geäußert:

http://pilgerforum.de/forum/index.php?topic=2909.0

Die Runde darf gern noch viel größer werden !

Wahrscheinlich wird es eine Terminverlegung auf den 2. Freitag im Monat geben, darüber später mehr, wenn sie in trockenen Tüchern ist. Die Themen der nächsten Monate:

Februar: Erzählabend über unsere Pilgerstile und Pilgererfahrungen in großer Runde

März: Ausrüstung, Packlisten und Tipps zum Camino Francés

April: „Probepilgern“ am 2./3. April von Fürstenwalde zur Pilgerherberge Landhaus Luckas in Philippinenhof bei Müncheberg und weiter nach Straußberg-Nord

Die weiteren Themen sind:

Pilgerberichte über:

  • Persönliches Erleben auf dem Camino Francés
  • Via Francigena – der Weg nach Rom
  • Camino Catalan & Camino Portugués
  • Pilgern in Frankreich

Mein wichtigestes Bild: Jeder bringt SEIN bedeutsamstes Bild mit und erzählt die Geschichte dazu.

Unser „Tapas-Buffet“ hat sich bewährt, es war sehr lecker. Wir werden es erstmal bei dieser Form belassen. Eindeutig war aber: Essen ist wichtig!

Mit einer besinnlichen Runde im Kerzenlicht und einem reichhaltigen Pilgersegen haben wir den Abend beschlossen.

Besinnliches bei Kerzenlicht zum Abschluss

Schöne Weihnachtstage und ein frohes neues Jahr

26 Dez

Feliz Navidad, próspero Ano Nuevo y felicidad!!

Seit Tagen war nun unser DSL ausgefallen, so konnten wir keine rechtzeitigen Weihnachtsgrüße einstellen. Wir wünschen allen Pilgern aus Berlin und allen Interessenten und zukünftigen Gästen der „Pilgerherberge im Alltag“ schöne Weihnachtstage, geruhsame Tage zwischen  den Tagen und einen guten Abschluss des Heiligen Jahres und ein neues Jahr mit vielen Pilgerkilometern auf dem Jakobsweg und allen anderren schönen Wegen.

Weihnachtsgruß aus Herz-Jesu
Inzwischen sind wir für den 7.1. eine angemeldete Gruppe von 15 Teilnehmern und wir hatten schon über 600 Klicks auf dieser Webseite.

Wir freuen uns schon sehr!

 

 

Unser Vorbild: Die parroquiale Herberge von Logroño

19 Nov

Santiago und die Hospitaleros Luigi, Joaquín und Antonio

Das erste große Vorbild für die „Pilgerherberge im Alltag“ in Berlin war für uns die parroquiale Herberge der Santiago-Kirche in Logroño. Schon 2007 durften wir hier am Abendessen teilnehmen, in 2010 liefen wir gleich direkt dorthin.

Unseren Tagesbericht von Logroño von unserer Pilgertour Jubileo 2010 kann man hier nachlesen:

http://jubileo2010.wordpress.com/2010/11/19/11-8-2010-los-arcos-logrono-31-km/

Der Bericht von 2007 steht hier:

http://imantlitzderliebe.wordpress.com/2010/02/27/logrono-29-km-30-08-2007/

Diese Herberge ist ganz einfach, nur ein Bad pro Geschlecht und Matratzen auf dem Fußboden, aber sie ist mittendrin, superherzlich und schafft echte Gemeinschaft: Hier herrscht der Geist Jesu Christi! Denn hier erwiesen sich auf schönste Weise die Früchte Freude, Liebe, Großherzigkeit Freundlichkeit, Güte und Treue. Alles, ohne zu frömmeln, zu belehren, zu künsteln, einfach in Augenhöhe und mit ganzer Seele und ganzem Herzen! Schön!

Das wünschen wir uns auch für die Pilgerherberge im Alltag hier in Berlin! 

Willkommen!

P.S. Dieser Eindruck sollte jetzt bitte nicht entstehen: Wir werden dort nicht gemeinsam übernachten!

El Sagrado Corazón de Jesús in der Santiago-Kirche in Logroño

%d Bloggern gefällt das: