Tag Archives: Jakobsweg Berlin

19.5.2013: Jakobsweg und die Nacht der offenen Kirchen

15 Mai

Ich möchte gerne noch alle Berliner Pilger auf  folgenden Event zum Thema Jakobsweg aufmerksam machen. Wir wünschen Veranstaltern und Teilnehmern viel Vergnügen und „Buen Camino de la noche“:

Nacht der offenen Kirchen – per Original-URL von http://www.offenekirchen.de eingefügt

Evangelisch-methodistische Christuskirche / Holzkirche (fk)
Richard-Sorge-Str.14715, 10249 Berlin
Anfahrt:
U5, Frankfurter Tor
Tram M10, Tram 21 Bersarinplatz
geöffnet ab: 17.30 Uhr
„Buen Camino!“ – Pilgern auf dem spanischen Jakobsweg
Er ist 1200 Jahre alt und spätestens seit Hape Kerkelings Bestseller „Ich bin dann mal weg“ so populär wie lange nicht mehr: der Jakobsweg. Er lockte die Pilger des Mittelalters mit der Vision, dass sich an seinem Ende der Himmel für sie öffnet. Heute pilgern viele, weil sie zu sich selbst finden wollen.
Wir laden Sie ein, sich in der Pfingstnacht mit uns „virtuell“ auf den Jakobsweg zu begeben: anhand von Bildern, Büchern und Filmen, Reiseberichten und einer Gesprächsrunde mit Pilgerinnen.
18.00 Uhr: Gottesdienst und Kindergottesdienst
„Unterwegs im Namen des Herrn. Vom Pilgerweg des Glaubens“
19.00 Uhr: „Impressionen vom Jakobsweg“
Vernissage mit Fotografie, Malerei und Grafik
Es stellen aus: Mitglieder des Kunstvereins „MAL-HEURE/Studio Otto Nagel e.V.“
20.00 Uhr: Film
21.00 Uhr: „Mein Jakobsweg, dein Jakobsweg…“
Gesprächsrunde mit Menschen, die sich aufgemacht haben.
22.00 Uhr: „Der Jakobsweg literarisch“ – Wir stellen einige der unzähligen Pilgerbücher vor
23.00 Uhr: „Tag für Tag, Schritt für Schritt“ – Bilder und Eindrücke von Ines Külper u.a.
Advertisements

11.03.2011: Praktisches rund um das Pilgern und den Camino Francés!

28 Feb

Am 11. März 2011 um 20.oo Uhr öffnet die Pilgeherberge im Alltag in Berlin wieder, diesmal zu einem ganz praktischen und handfesten Thema für den Jakobsweg in Spanien, den Camino Francés.

Ausrüstung Camino Santiago

Damit keiner unterwegs seine Stiefel an den Nagel hängen muss 🙂

Wir wollen an diesem Tag allen Pilgern aus Berlin und Umgebung, die in diesem Jahr aufbrechen wollen, die Möglichkeit geben, sich über Vorbereitung, Ausrüstung, Reiseführer, Streckenführung, Etappen zu informieren.

Alle Pilger, die den Camino schon gelaufen sind, sind ebenfalls herzlich eingeladen, mit ihren Erfahrungen, – wenn es geht – mit ihrem Rucksack oder ihren bewährtesten bzw. liebsten Ausrüstungsgegenständen vorbeizukommen, um anderen zu helfen, ihre optimale Ausrüstung zusammen zu stellen und sich auf den Weg gut einzustimmen. Ebenso sind praktische Tipps und Materialien gefragt, die unterwegs gut weiterhelfen. Je mehr Leute etwas mitbringen, umso informativer wird die Veranstaltung, vielleicht wird es so etwas wie eine kleine Ausstellung.

Bitte nicht vergessen, für das Tapas-Buffet etwas Leckeres mitzubringen! Natürlich werden wir auch diese Veranstaltung wieder einrahmen mit Informativem (z.B. Taizé-Treffen, Probepilgern), Geistigem, Musikalischem und Fröhlichem.

Alle Daten nochmals auf einen Blick:

Freitag, 11. März 2011 ab 20.00 Uhr

Gemeinderäume der Herz-Jesu-Kirche Berlin-Mitte Prenzlauer Berg

Eingang Schönhauser Allee 182

Thema: Praktisches rund um den Camino Francés

Bienvenidos!

Tragbar, praktisch, vollständig: So läuft es sich einfacher!







Resumée unseres Treffens am 11. Februar

22 Feb

11. Februar 2011, 20.00 Uhr: Ultreia et Suseia!

Wir waren diesmal über 20 Personen und haben uns diesmal im Pfarrsaal treffen können, es gab viele neue Gesichter, die auch wiederkommen wollen. Prima!

Unser Abend begann mit einigen organisatorischen Fragen, vor allem unsere gemeinsame Pilgerwanderung vom 2.-3. April. Inzwischen sind alle Schlafplätze im Landhaus Luckas vergeben. Wenn noch jemand mitlaufen will, muss er abends per Regionalbahn nach Hause fahren und morgens wieder hinkommen oder – wir suchen eine alternative Lösung. Also bitte melden! Alles Organisatorische inkl. der Abfahrzeiten hierzu kommt rechtzeitig vor dem Termin in der 2. Märzhälfte.

Wir sprachen über das Thema „Herberge in Berlin“. Mehr dazu hier auf der Seite, wenn wir in der Lage sind, „Butter bei die Fische“ zu tun. Stolz können wir berichten, dass inzwischen die Seite „ErzbistumBerlin.de“ auf ihrer Seite „Wallfahrten“ auf unsere Seite hier verweist.

* * * *

Um uns aus dem Alltag zu verabschieden und uns innerlich auf das Pilgern einzustellen, gab es etwas Poesie, begleitet und erweitert von Santiago auf dem Charango mit dem Stück „Aguas claras – Klare Wasser“:

Lass mich langsamer gehen, Herr,
entlaste das eilige Schlagen meines Herzens
durch das Stillwerden meiner Seele.

Lass meine hastigen Schritte stetiger werden
mit dem Blick auf die weite Zeit der Ewigkeit.

Gib mir inmitten der Verwirrung des Tages die Ruhe der ewigen Berge.
Löse die Anspannung meiner Nerven und Muskeln
durch die sanfte Musik der singenden Wasser,
die in meiner Erinnerung lebendig sind.

Lass mich die Zauberkraft des Schlafes erkennen,
die mich erneuert.

Lehre mich die Kunst des freien Augenblicks.

Lass mich langsamer gehen, um eine Blume zu sehen,
ein paar Worte mit einem Freund zu wechseln,
einen Hund zu streicheln,
ein paar Zeilen in einem Buch zu lesen.

Lass mich langsamer gehen, Herr,
und gib mir den Wunsch,
meine Wurzeln tief in den ewigen Grund zu senken,
damit ich emporwachse zu meiner wahren Bestimmung. Amen.

(aus Südafrika, unbekannter Verfasser)

Wir glauben, alle konnten das fühlen.

* * * *

 


Es ging um „Pilger unterwegs“!

Wir machen einen Erzählabend in großer Runde, die durch ein paar Fragen von Pilgerneulingen eingeleitet wurden. Wir erzählten von unseren Erfahrungen auf unseren verschiedensten Pilgerwegen. Einzelgespräche oder Kleingruppen gab es wieder am Tapas-Buffet, das wieder sehr lecker war. Es war so vielfältig, dass man das gar nicht wiedergeben kann. In ein Geburtstagsständchen für Glowi haben alle freudig eingestimmt und fröhlich zusammen gesungen, etwas, was wir bei nächsten Treffen auch noch einmal vertiefen können, wir kümmern uns. Es hat Spaß gemacht.

Unser Abschluss begann zunächst auf Spanisch, dann auf Deutsch mit dem Psalm 23, einem exzellenten Pilger-Psalm, ebenso wie der Psalm 121, einem Gedicht und einem Pilgersegen.  Jeder konnte anschließend sein Herz sprechen lassen und es tat – glauben wir – allen  wohl, was wir da hören durften.

Danke, dass Ihr alle da wart!

Und bist zum nächsten Mal!

Hasta luego y siempre un buen camino!

Dios vos bendiga!

Santiago & Gabriele

Ein gelungener Auftakt!

8 Jan

Berliner Pilger treffen sich erstmals

Themen des 7. Januars 2011:

  • Kennenlernen
  • Was Ihr wollt: Eure Vorschläge zur Gestaltung unserer „Pilgerherberge“
  • Was würdet Ihr gerne tun: Freiwillige Mitarbeit an der „Pilgerherberge“
  • Freier Pilgeraustausch an der Tapas Bar
    Bitte bringt für diesen Programmpunkt alle etwas mit, was Ihr für spanisch, lecker, notwendig für eine Tapas Bar haltet: z.B. Wasser und Wein, Brot und Käse, Oliven und Schinken oder Chorizo, Obst und Gemüse. Wenn jeder was mitbringt, ist für alle genug! Danke!

Da waren wir also am 7.1.2011 das erste Mal gemeinsam versammelt – und das gemeinsame Resumée war: ES WAR SCHÖN, wir waren froh und dankbar! Es entstand schnell diese besondere, warme und vertraute Pilgeratmossphäre und keiner stand lang allein.  Es war das, was es sein sollte, was wir uns gewünscht hatten. Wir haben uns kennen gelernt und die Themen der nächsten Termine festgelegt. Es gab erfahrene Pilger und es waren auch Pilgerneulinge dabei, die dieses Jahr das erste Mal aufbrechen wollen. Ein Teilnehmer hat sich sogar schon geäußert:

http://pilgerforum.de/forum/index.php?topic=2909.0

Die Runde darf gern noch viel größer werden !

Wahrscheinlich wird es eine Terminverlegung auf den 2. Freitag im Monat geben, darüber später mehr, wenn sie in trockenen Tüchern ist. Die Themen der nächsten Monate:

Februar: Erzählabend über unsere Pilgerstile und Pilgererfahrungen in großer Runde

März: Ausrüstung, Packlisten und Tipps zum Camino Francés

April: „Probepilgern“ am 2./3. April von Fürstenwalde zur Pilgerherberge Landhaus Luckas in Philippinenhof bei Müncheberg und weiter nach Straußberg-Nord

Die weiteren Themen sind:

Pilgerberichte über:

  • Persönliches Erleben auf dem Camino Francés
  • Via Francigena – der Weg nach Rom
  • Camino Catalan & Camino Portugués
  • Pilgern in Frankreich

Mein wichtigestes Bild: Jeder bringt SEIN bedeutsamstes Bild mit und erzählt die Geschichte dazu.

Unser „Tapas-Buffet“ hat sich bewährt, es war sehr lecker. Wir werden es erstmal bei dieser Form belassen. Eindeutig war aber: Essen ist wichtig!

Mit einer besinnlichen Runde im Kerzenlicht und einem reichhaltigen Pilgersegen haben wir den Abend beschlossen.

Besinnliches bei Kerzenlicht zum Abschluss

Die Heilige Pforte wird geschlossen

31 Dez

Die Heilige Pforte der Kathedrale in Santiago

 

Die Heilige Pforte wurde heute wieder bis zum nächsten Heiligen Jahr verschlossen. Hier ein kurzer Ausschnitt aus dem spanischen  Fernsehens mit dem Bischof Julian von Santiago. Eine Tür schließt sich, auch das heilige Jahr schließt heute. Viele Pilger sind in diesem Jahr durch die Heilige Pforte hindurchgeschritten, das nächste Mal ist es erst wieder 2021 möglich.  Wir wünschen allen Pilgern, die 2010 IHR Santiago erreicht haben, alles Wunderbare mit dem Ergebnis ihrer Pilgerreise und Gottes reichhaltigen Segen. Und heute nacht öffnet sich die Pforte in ein Neues Jahr. Wir wünschen Euch allen dabei eine gute Zeit, gute Gesellschaft, gute Gedanken, Freude und Glück und ohne Ende Glaube, Liebe und Hoffnung. Und am 7.1. öffnet sich erstmals die Tür zu unserer „Pilgerherberge im Alltag“, auch ein Ergebnis des Heiligen Jahres. Bienvenido!

Schöne Weihnachtstage und ein frohes neues Jahr

26 Dez

Feliz Navidad, próspero Ano Nuevo y felicidad!!

Seit Tagen war nun unser DSL ausgefallen, so konnten wir keine rechtzeitigen Weihnachtsgrüße einstellen. Wir wünschen allen Pilgern aus Berlin und allen Interessenten und zukünftigen Gästen der „Pilgerherberge im Alltag“ schöne Weihnachtstage, geruhsame Tage zwischen  den Tagen und einen guten Abschluss des Heiligen Jahres und ein neues Jahr mit vielen Pilgerkilometern auf dem Jakobsweg und allen anderren schönen Wegen.

Weihnachtsgruß aus Herz-Jesu
Inzwischen sind wir für den 7.1. eine angemeldete Gruppe von 15 Teilnehmern und wir hatten schon über 600 Klicks auf dieser Webseite.

Wir freuen uns schon sehr!

 

 

Unser Vorbild: Die parroquiale Herberge von Logroño

19 Nov

Santiago und die Hospitaleros Luigi, Joaquín und Antonio

Das erste große Vorbild für die „Pilgerherberge im Alltag“ in Berlin war für uns die parroquiale Herberge der Santiago-Kirche in Logroño. Schon 2007 durften wir hier am Abendessen teilnehmen, in 2010 liefen wir gleich direkt dorthin.

Unseren Tagesbericht von Logroño von unserer Pilgertour Jubileo 2010 kann man hier nachlesen:

http://jubileo2010.wordpress.com/2010/11/19/11-8-2010-los-arcos-logrono-31-km/

Der Bericht von 2007 steht hier:

http://imantlitzderliebe.wordpress.com/2010/02/27/logrono-29-km-30-08-2007/

Diese Herberge ist ganz einfach, nur ein Bad pro Geschlecht und Matratzen auf dem Fußboden, aber sie ist mittendrin, superherzlich und schafft echte Gemeinschaft: Hier herrscht der Geist Jesu Christi! Denn hier erwiesen sich auf schönste Weise die Früchte Freude, Liebe, Großherzigkeit Freundlichkeit, Güte und Treue. Alles, ohne zu frömmeln, zu belehren, zu künsteln, einfach in Augenhöhe und mit ganzer Seele und ganzem Herzen! Schön!

Das wünschen wir uns auch für die Pilgerherberge im Alltag hier in Berlin! 

Willkommen!

P.S. Dieser Eindruck sollte jetzt bitte nicht entstehen: Wir werden dort nicht gemeinsam übernachten!

El Sagrado Corazón de Jesús in der Santiago-Kirche in Logroño

%d Bloggern gefällt das: