10./11.9.2016: Septemberpilgern

14 Aug
Eine gemeinsame Veranstaltung mit der Jakobusgesellschaft Brandenburg-Oderregion e.V.

Eine gemeinsame Veranstaltung mit der Jakobusgesellschaft Brandenburg-Oderregion e.V.

Anmeldefrist abgelaufen

Der nächste Abschnitt des Pilgerweges Frankfurt/Oder – Leipzig ist in diesem September dran. Wir treffen uns um 7.15 Uhr am Hauptbahnhof. Vom Bahnhof Herzberg in Brandenburg pilgern wir am Samstag, den 10.9. nach Torgau in Sachsen und am 11.9. von Torgau nach Mockrehna. Wir verlassen damit erstmals Brandenburg – das ist neu. Doch da das Reformationsjubiläum im nächsten Jahr bevorsteht, bei dem wir nach Wittenberg pilgern wollen, besuchen wir schon jetzt diese wunderschöne sächsische Stadt des Wirkens Martin Luthers – also Torgau meine ich jetzt.

20160730_121715In der Jakobuskirche – wie wunderbar passend – von Gräfendorf werden wir unseren geistigen Auftakt feiern. Der 1. Tag führt uns durch Feld und Wald, am Ende wird es etwas straßenlastiger.  Im Forthaus Rehfeld werden wir zur Mittagspause einkehren. Die Tagesetappe ist – trotz einiger eingeplanter Abkürzungen – 27 km. Wer die nicht schafft, der kann ab Beilrode stündlich mit der Bahn die letzten 6 km nach Torgau abkürzen. An diesem Tag sind – anders als beim letzten Mal – Bänke und andere Wandermöblierung sparsam gesät, daher empfehle ich Sitz-Ausrüstung für Pausen auf dem Boden.

Altes Bootshaus Torgau

Altes Bootshaus Torgau

In Torgau übernachten wir in der Pension „Altes Bootshaus“ bzw. der Ruderherberge Torgau direkt an der Elbe. Da es inzwischen ganz schnell Anmeldungen „purzelte“ und es in der Pension Altes Bootshaus keine freien Betten mehr gibt, habe ich als weitere Unterkunft die Pension Gotthard hinzugebucht mit 6 weiteren Plätzen zum Preis von 70 Euro statt 67.  Auch in Torgau steht wieder ein Grill, mit dessen Hilfe wir abends unseren Hunger stillen können. Bei schlechtem Wetter steht uns der große Raum der Ruderherberge zur Verfügung, wo wir auch frühstücken werden. Diesmal werden wir wieder unser Essen selbst zubereiten, das bedeutet für alle Mit-Hand-Anlegen, z.B. beim Einkaufen, Vorbereiten, Grillen, Abwaschen, bis alles getan und wieder schick und schön ist.

Torgaus Altstadt mit der Marienkirche

Torgaus Altstadt mit der Marienkirche

Schloss Hartenfels

Schloss Hartenfels

Natürlich wollen wir auch möglichst viel von Torgau sehen, diese Stadt ist einfach etwas ganz besonderes mit dem Schloss Hartenfels und der herausgeputzten Altstadt. Es gibt viel auf den Spuren Luthers zu erkunden, daher werden wir verpflegungstechnisch diesmal alles etwas einfacher halten, damit wir so viel wie möglich von Torgau sehen können.

Blick vom Turm von Schloss Hartenfels

Blick vom Turm von Schloss Hartenfels

Ebenso ist unser Gastgeber vom Ruderclub ein wirkliches Torgau-Lexikon auf 2 Füßen und kann viele interessante Geschichten erzählen, was er auch am Abend gern für uns tut.

Mühle Niederaudenhein

Paltrockmühle Audenhain

Am 2. Tag laufen wir meist durch Felder ca. 16 km nach Mockrehna, um von dort aus mit dem Zug nach Berlin zu fahren. Kurz vor dem Bahnhof gibt es am Weg noch eine Eisdiele zur Erfrischung für uns – sofern unser Eintreffen und der Zugfahrplan damit kompatibel sind.

Kosten

Der Kostenbeitrag enthält die Bahnfahrt hin und zurück, eine Mittagessen im Forthaus Rehfeld, ein Begrüßungsbier in Torgau, die Übernachtung in Pension oder Ruderherberge, Abendessen und Frühstück. Eintritte sind bisher nicht enthalten, da ich nicht weiß, wie früh wir ankommen und wofür wir alles Zeit haben und sich jeder selbst entscheiden kann, was er sehen will. Leider ist diesmal die Bahnfahrt zurück etwas teurer, da wir nun die Ländergrenze passieren. Daher müssen wir die Anzahl der Personen beachten, da der genannte Reisepreis nur in Fünfer-Gruppen zu realisieren ist.

Übernachtung in der Ruderherberge mit Schlafsack und Matte: 52 €

Übernachtung in der Pension Altes Bootshaus:                                67 € (belegt)

Übernachtung in der Pension Gotthard                                              70 €

Und noch ein kleiner Nachsatz: Bei Last-Minute-Stornos kann die Jakobus-Gesellschaft keine Rückerstattungen machen, da wir die Unterkünfte fest buchen und das mit den Bahntickets eingeteilt werden muss. Da bitte ich um Rücksicht auf unsere lokalen Gastgeber und unsere Grenzen beim Organisationsaufwand.

Advertisements

2 Antworten to “10./11.9.2016: Septemberpilgern”

  1. Werner Schulze Frenking 14. August 2016 um 18:12 #

    Liebe Gabriele, Schade – an diesem WE unternehme ich mit meinem Ruderclub eine Wanderrudertour von Tegelort nach Wannsee und zurück. Da ich merkwürdigerweise noch nie in Torgau war, plane ich eure Wegstrecke in den kommenden Wochen allein zu gehen.

    Sent from Huawei Mobile

    • imantlitzderliebe 14. August 2016 um 18:26 #

      Ebenfalls schade – wir haben Dich immer so gern dabei! Aber die Strecke ist toll! Der Weg ist weitestgehend noch nicht markiert. Den gps-Track gibt es bei http://www.deutsche-jakobswege.de Ich verrate Dir auch gern, wo Du abkürzen kannst. Nimm Dir für Torgau Zeit, eine echt schöne Stadt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: