Vortrag 13.05.2011: Alle Wege führen nach Rom…

11 Apr

…wirklich??

Jana Hofmann lief von Konstanz nach Rom. Auf einer Teilstrecke wurde sie von ihrer Mutter Kerstin begleitet. Am 13. Mai 2011 um 20.00 Uhr werden sie in der „Pilgerherberge im Alltag“ in den Räumen der Herz-Jesu-Kirche in Berlin-Mitte, Schönhauser Allee 182 darüber berichten. Bringt daher, um den Eindruck perfekt zu machen, für unser Buffet etwas aus Italien oder der Schweiz mit!

Jana Hofmann: Auf der Via Francigena

Mit jeder Menge Zuversicht und erfahrungsreich durch die vorangegangenen Pilgerreisen, brachen wir im Juli 2010 in Konstanz auf, mit dem fernen Ziel:

Rom.

Schon sehr bald sollten wir feststellen, dass dieser Weg in keinster Weise mit seiner großen spanischen Schwester verglichen werden kann.

Wir liefen insgesamt sicher 50 zusätzliche Kilometer, weil wir uns mit einer beinahe schon erschreckenden Regelmäßigkeit verliefen. Die Wegweiser waren einfach sehr spärlich, wenn denn überhaupt welche vorhanden gewesen sind. Und da mein Ziel, vor der Reise zumindest eine gewisse Basis der italienischen Sprache zu erlernen irgendwo zwischen Alltag, Arbeit und Prüfungsvorbereitung zum Erliegen gekommen ist, war es auch nicht immer einfach, sich mit den Einheimischen zu verständigen.

Jana Hofmann: Jakobsweg in der Schweiz

Doch wir kamen voran, Meter für Meter und irgendwie hat sich immer alles zum Positiven gewendet. Nach insgesamt neun Wochen kam ich in Rom an – und konnte nicht nur auf etwa 1500 Kilometer zurück blicken, sondern auch auf eine ganze Menge Erlebnisse und wehmütiger Erinnerungen.

Jana Hofmann: Via Francigena

Das Gefühl, den 2469m hohen Sankt Bernhard Pass zu bezwingen und dort Geburtstag feiern, werde ich nie vergessen. Ebenso wenig die Tatsache, dass ein Ehepaar, das uns in ihrem Garten schlafen ließ, uns mit einem selbstgebackenen Kuchen für die nächste Etappe ausstattete. Oder aber die Nahtoderfahrungen inmitten der Reisfelder, als alles schon verloren schien. Und dann natürlich, etwa 200 Kilometer vor Rom, als endlich die ersten anderen Pilger auftauchten und man wieder diese magische Art der Verbundenheit untereinander spürte.

Jana Hofmann: Impressionen aus der Toskana

Wir möchten euch einladen, euch mit uns nochmals auf diese Reise zu begeben – vielleicht nicht im Umfang von mehreren Wochen, aber immerhin für einen Abend     Begleitet uns durch die traumhafte Schweiz, über den steilen Sankt Bernhard Pass, durch öde und mückengeplagte Reisregionen im Norden Italiens und durch die unvergleichbare Toskana – um schließlich von dem Mons Gaudii – dem Freudenberg – einen ersten Blick auf Rom werfen zu können.

Wir freuen uns auf euch!

Jana & Kerstin Hofmann

Advertisements

Eine Antwort to “Vortrag 13.05.2011: Alle Wege führen nach Rom…”

  1. glowi 20. April 2011 um 23:12 #

    Keine Angst, liebe Zeltnachbarn, Freitag der 13. wird diesmal ein Glückstag für uns alle. Ich freue mich auf Euren Bericht und vor allem auf Euch. Wenn Ihr technische Unterstützung benötigt (Laptop, Beamer, etc.) einfach Bescheid geben, ich habe da Möglichkeiten.

    P.S.: Jana, noch mal vielen lieben Dank für die tollen Fotos

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: