Resumée unseres Treffens am 11. Februar

22 Feb

11. Februar 2011, 20.00 Uhr: Ultreia et Suseia!

Wir waren diesmal über 20 Personen und haben uns diesmal im Pfarrsaal treffen können, es gab viele neue Gesichter, die auch wiederkommen wollen. Prima!

Unser Abend begann mit einigen organisatorischen Fragen, vor allem unsere gemeinsame Pilgerwanderung vom 2.-3. April. Inzwischen sind alle Schlafplätze im Landhaus Luckas vergeben. Wenn noch jemand mitlaufen will, muss er abends per Regionalbahn nach Hause fahren und morgens wieder hinkommen oder – wir suchen eine alternative Lösung. Also bitte melden! Alles Organisatorische inkl. der Abfahrzeiten hierzu kommt rechtzeitig vor dem Termin in der 2. Märzhälfte.

Wir sprachen über das Thema „Herberge in Berlin“. Mehr dazu hier auf der Seite, wenn wir in der Lage sind, „Butter bei die Fische“ zu tun. Stolz können wir berichten, dass inzwischen die Seite „ErzbistumBerlin.de“ auf ihrer Seite „Wallfahrten“ auf unsere Seite hier verweist.

* * * *

Um uns aus dem Alltag zu verabschieden und uns innerlich auf das Pilgern einzustellen, gab es etwas Poesie, begleitet und erweitert von Santiago auf dem Charango mit dem Stück „Aguas claras – Klare Wasser“:

Lass mich langsamer gehen, Herr,
entlaste das eilige Schlagen meines Herzens
durch das Stillwerden meiner Seele.

Lass meine hastigen Schritte stetiger werden
mit dem Blick auf die weite Zeit der Ewigkeit.

Gib mir inmitten der Verwirrung des Tages die Ruhe der ewigen Berge.
Löse die Anspannung meiner Nerven und Muskeln
durch die sanfte Musik der singenden Wasser,
die in meiner Erinnerung lebendig sind.

Lass mich die Zauberkraft des Schlafes erkennen,
die mich erneuert.

Lehre mich die Kunst des freien Augenblicks.

Lass mich langsamer gehen, um eine Blume zu sehen,
ein paar Worte mit einem Freund zu wechseln,
einen Hund zu streicheln,
ein paar Zeilen in einem Buch zu lesen.

Lass mich langsamer gehen, Herr,
und gib mir den Wunsch,
meine Wurzeln tief in den ewigen Grund zu senken,
damit ich emporwachse zu meiner wahren Bestimmung. Amen.

(aus Südafrika, unbekannter Verfasser)

Wir glauben, alle konnten das fühlen.

* * * *

 


Es ging um „Pilger unterwegs“!

Wir machen einen Erzählabend in großer Runde, die durch ein paar Fragen von Pilgerneulingen eingeleitet wurden. Wir erzählten von unseren Erfahrungen auf unseren verschiedensten Pilgerwegen. Einzelgespräche oder Kleingruppen gab es wieder am Tapas-Buffet, das wieder sehr lecker war. Es war so vielfältig, dass man das gar nicht wiedergeben kann. In ein Geburtstagsständchen für Glowi haben alle freudig eingestimmt und fröhlich zusammen gesungen, etwas, was wir bei nächsten Treffen auch noch einmal vertiefen können, wir kümmern uns. Es hat Spaß gemacht.

Unser Abschluss begann zunächst auf Spanisch, dann auf Deutsch mit dem Psalm 23, einem exzellenten Pilger-Psalm, ebenso wie der Psalm 121, einem Gedicht und einem Pilgersegen.  Jeder konnte anschließend sein Herz sprechen lassen und es tat – glauben wir – allen  wohl, was wir da hören durften.

Danke, dass Ihr alle da wart!

Und bist zum nächsten Mal!

Hasta luego y siempre un buen camino!

Dios vos bendiga!

Santiago & Gabriele

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: